Förderrichtlinien „DGHT-Herpetal-Fonds für Terraristik“

  1. Der DGHT-Herpetal-Fonds für Terraristik unterstützt Terraristikprojekte staatlicher Einrichtungen, vornehmlich von Schulen und Kindergärten.
  1. Förderungsfähig sind
    • die Erstellung, Gestaltung, der Umbau und Betrieb von Terrarienanlagen und Paludarien,
    • sowie der Schutz des Lebensraumes heimischer Reptilien und Amphibien.
  1. Zur Förderung der Projekte werden zur Verfügung gestellt:
    • eine jährlich neu festgesetzte Fördersumme,
    • Sachspenden in Form von Nahrungsergänzungsmitteln der Marke Herpetal,
    • Sachspenden in Form der Zeitschriften und weiterer Publikationen der DGHT.
  1. Ein Anspruch auf Unterstützung besteht in keinem Fall.
  1. Die finale Entscheidung über die Unterstützung eines Projektes liegt beim Präsidium der DGHT.
  1. Der Antrag auf Förderung muss folgende Angaben enthalten:
    • Name und Adresse des Projektbetreibers
    • Name des Ansprechpartners (falls abweichend)
    • Kontaktdaten des Ansprechpartners (Telefonnummer und E-Mailadresse)
    • Projektname
    • Start- und Enddatum des Projekts
    • Ziel des Projekts
    • Beschreibung des Projekts auf maximal acht DIN A4-Seiten, inklusive Bildmaterial und Zeichnungen
    • Kurzbeschreibung der Projektbeteiligten
    • Detaillierter Kostenplan
    • Bereits von anderen Parteien bewilligte Förderungen
    • Beantragte Fördersumme an den DGHT-Herpetal-Fonds für Terraristik
    • Bankverbindung
  2. Der vollständige Antrag muss spätestens zum 31. Mai eines Jahres schriftlich per E-Mail, Fax oder auf dem Postweg in der Geschäftsstelle der DGHT eingegangen sein.
  1. Wird die Förderung eines Projektes befürwortet, wird dies bis zum 31. Juli eines Jahres bekannt gegeben.
  1. Zur Beantragung der unter Punkt 3 angegebenen Sachspenden ist ein vereinfachter Antrag ausreichend, der folgende Angaben enthält:
    • Name und Adresse Projektbetreibers
    • Name des Ansprechpartners (falls abweichend)
    • Kontaktdaten des Ansprechpartners (Telefonnummer und E-Mailadresse)
    • Projektname
    • Start- und Enddatum des Projekts
    • Ziel des Projekts
    • Beschreibung des Projekts auf maximal acht DIN A4-Seiten, inklusive Bildmaterial und Zeichnungen
    • Beantragte Sachspenden
  1. Jeder Mittelempfänger stimmt zu, dass er seine Berichte (Jahresberichte, Statusreports, sonstige Dokumente, Fotos, Multimedia etc.) zur Veröffentlichung in der Vereinszeitschrift der DGHT, auf der DGHT-Website sowie für Publikationen der Fa. Keweloh zur Verfügung stellt. Davon ausgenommen sind Informationen, die unmissverständlich als vertraulich gekennzeichnet sind.
  1. Jeder Mittelempfänger muss die Unterstützung durch den Fonds in seinen projektbezogenen Publikationen oder öffentlichen Präsentationen erwähnen. Die DGHT und die Marke Herpetal stellen dafür im Bedarfsfall ihr Logo zur Verfügung. 
  1. Jeder Mittelempfänger muss eine jährliche Kosten-/Ausgabenaufstellung bereitstellen.
  1. Nicht genutzte Mittel sind zum vereinbarten Projektende zurückzuzahlen, sofern nicht schriftlich anders lautende Vereinbarungen getroffen wurden.

 

Die Förderrichtlinien können Sie hier als PDF herunterladen.